Startseite » Allgemein » „Ohne Gleichschaltung zu bemühen, wirst Du da auf keinen grünen Zweig kommen“

„Ohne Gleichschaltung zu bemühen, wirst Du da auf keinen grünen Zweig kommen“

Beginne hier

Auf der Webseite http://konjunktion.info/2014/05/usa-ukraine-russland-soll-zum-pariahstaat-werden/ fand ich die Überschrift und weitere interessante Zitate:

Im Osten der Ukraine wurden bekanntlich gerade Militärbeobachter freigelassen, die u.a. aus Deutschland stammten. In der Berichterstattung fast aller großen Medien und Zeitungen war regelmäßig von einer OSZE-Mission oder auch von OSZE-Beobachtern die Rede…

Journalisten haben damit fast durchgehend die unrichtige und grob irreführende Darstellung der Bundesregierung übernommen. Denn die Tätigkeit dieser Militärbeobachter erfolgte weder im Rahmen eines OSZE-Mandats noch hat es sich um OSZE-Mitarbeiter oder OSZE-Beobachter gehandelt…

Man muss sich also die Frage stellen, ob sämtliche führenden Journalisten des Landes nicht in der Lage sind, Primärquellen wie das Wiener Dokument zu lesen und einen an sich recht klaren Sachverhalt auch zutreffend darzustellen. Die Motivation der Bundesregierung für diese Falschdarstellung ist klar. Begriffe wie OSZE-Mission oder OSZE-Mitarbeiter deuten auf eine neutrale Aktion einer internationale Organisation hin und wirken öffentlich natürlich besser, als der sachlich korrekte Hinweis auf eine Miltiärinspektion der Bundeswehr im Auftrag der Bundesregierung. Aber warum machen fast alle führenden Medien des Landes diese Camouflage mit?

Einer der Kommentatoren merkt an:

Ohne Gleichschaltung zu bemühen, wirst Du da auf keinen grünen Zweig kommen.

Sämtliche relevanten Medien wurden nämlich durch eine wahre Flut von Beschwerden überschwemmt, gespickt mit Beweisen wie dem bekannten Interview im ORF und den Originalquellen. Die Tagesschau ist sogar temporär dazu übergegangen, neutral von “Militärbeobachtern” zu sprechen. Einmalig. Dann ist sie wieder zurück zur Falschmeldung gekehrt, so wie die meisten anderen Medien auch.

Wenn man das erklären soll, muss man mit erklären, weshalb unsere “Qualitätsmedien” wissentlich Falschmeldungen verbreiten. Denn mit Nichtwissen sind nur die ersten Meldungen zu begründen, bevor die Beschwerdeflut einsetzte.

Einfach alles selbst lesen – es lohnt sich!

Hier nur noch die aktuelle Falschaussage unserer Kriegsministerin:

Von der Leyen weist Kritik an OECD-Mission und Inspektoren zurück

Saarbrücken/MVPO  Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU, Foto) hat die aus Geiselhaft freigekommenen OECD-Beobachter gegen Kritik in Schutz genommen. Von der Leyen sagte der „Saarbrücker Zeitung“ (Montagausgabe), sie habe nichts am Verhalten der Inspektoren auszusetzen. „Nach allem, was bekannt ist, hat sich das internationale Team um Oberst Schneider vorbildlich verhalten.“

In einer solchen Situation sei „alles richtig, was deeskalierend wirkt“. Oberst Schneider habe unter großem Druck „besonnen und klug gehandelt“. Zugleich erklärte von der Leyen, die Mission unter deutscher Leitung habe ebenso wie ihre drei Vorgängermissionen in der Ukraine eindeutig unter dem Dach der OSZE stattgefunden. Alle Europäischen Staaten inklusive Russland seien vorab genau über Gebiet, Aufgabe und Zusammensetzung der multinationalen Inspektorenteams informiert gewesen. Auch Russland habe betont, dass es fest hinter vertrauensbildenden Maßnahmen nach dem Wiener Dokument stehe. „Um nichts anderes ging es hier“, so die Ministerin.

Von der Leyen ergänzte, Deutschland habe ein vitales Interesse daran, dass der Konflikt in der Ukraine nicht weiter eskaliere. „Wir sehen die OSZE in einer Schlüsselrolle für die Lösung des Konflikts.“

Quelle: http://www.mvpo.de/index.php?id=56&tx_ttnews[tt_news]=27324&cHash=e31b44d3513638e0db88d0c1b6c2877f

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

%d Bloggern gefällt das: